SANTORIN Naturöle in der Zapfbox

Wir bieten ab sofort in 5 l Zapfgebinden Santorin Compact-Öl, Santorin Pflegeöl und Santorin Hartöl an. Eine saubere Sache für den Verarbeiter: kein Schmutzeintag ins Öl, keine Hautbildung und nie mehr verbeulte Deckel.

Zapfbox

Sie drehen einfach den Ölhahn auf. Dazu führen wir passendes Zubehör wie Multi-Mix Becher und Auftragsgeräte.

Zehn gute Gründe für Naturfarben

Grund 1: oxidativ geölte Oberflächen erhalten die Qualitäten von Naturwerkstoffen wie Holz, Kork und Stein. Mit Naturdispersionen gestrichene Wandflächen bleiben atmungsaktiv und wasserdampfdurchlässig.

Grund 2: Naturfarben bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen, damit sind sie in der Herstellung schon umweltfreundlich. Da viele Rohstoffe vondeutschen oder europäischen Produzenten angeboten werden, sind die Transportwege kurz, die Energiebilanz der Rohstoffe entsprechend positiv. Mit zunehmender Verarbeitung von Naturmaterialien, eröffnen sich neue Märkte für die heimische Landwirtschaft.

Grund 3: Die Oberflächen sind kostengünstig, da die Öle und Dispersionen einge große Reichweite haben, d.h. dass der Verbrauch i.d.R. geringer ist, als bei konventionellen Anstrichsystemen.

Grund 4: natur geölte Oberflächen lassen sich leicht instand halten. Bei richtiger Reinigung und Pflege sind ein Abschleifen und neu Behandeln nicht notwendig. Auch lassen sich die Flächen partiell ausbessern.

Grund 5: durch die freiwillige Volldeklaration der Inhaltsstoffe durch Naturfarbenhersteller, sind für sensibilisierte Menschen eventuelle Riskiken zu erkennen und zu vermeiden.

Grund 6: die Verarbeitung der Produkte ist in der Regel einfach und somit auch für den Heim- und Handwerker ohne großen maschinellen Aufwand möglich.

Grund 7: die Produkte sind oft universell einsetzbar. Deshalb ist die Produktpalette von Naturfarbenherstellern überschaubar.

Grund 8: die CO2-Bilanz fällt sehr positiv aus, da die Rohstoffe nachwachsen. Damit behandelte natürliche Oberflächen können, falls nötig, der Kompostierung zugeführ werden. Dadurch fällt kein Sondermüll an.

Grund 9: Das Raumklima wird positiv beeinflusst. Die Oberflächen bleiben atmungsaktiv, nehmen Wasserdampf auf und können ihn wieder abgeben. Sie laden sich nicht elektrostatisch auf und verhindern dadurch unnöige Staubentwicklung. Die Werkstoffe bleiben natürlich und fühlen sich auch so an.

Grund 10: Die Oberflächen sind sehr langlebig, da bei richtiger Reinigung und Pflege keine Schäden entstehen. Damit behalten Fußböden und Möbel ihren Wert bzw. können ihn noch steigern.

Zehn Gründe für Naturfarben
Zehn Gründe für Naturfarben

Schrankinnenteile

Schrankinnenteile

Schrankinnenseiten und -böden werden mit Ausnahme von Küchen- und Badmöbeln, Werkzeug- und Schuhschränken mechanisch nicht beansprucht. Deshalb ist hier kein oder kaum ein Schutz notwendig.

Ist ein Schutz nötig oder wird dieser gewünscht, spielt bei ölhaltigen, insbesondere bei leinölhaltigen Produkten die oxidative Trocknung eine wichtige Rolle. Das Öl muß komplett durchgetrocknet sein, d.h. die Schrankteile müssen vor dem Zusammenbauen einige Tage bei guter Sauerstoffzufuhr gelagert werden. Sonst entwickelt sich ein typischer Eigengeruch, der auch durch späteres Dauerlüften nicht mehr beseitigt werden kann. Hier hilft nur noch eine dünne Beschichtung mit SANTORIN Neue Frische für Möbel inne.

Nicht für Schrankinnenseiten geeignet bedeutet also: der bereits montierte bzw. verleimte Korpus, darf nicht mit diesem ölhaltigen Material behandelt werden.

Holzwurm bekämpfen

Spuren vom Holzwurm

Rieselt feiner Holzsand aus runden Löchern in Möbelstücken, schlagen bei vielen Menschen die Alarmglocken: Holzwürmer. Der kleine Vielfrass ist fähig, erhebliche Schäden anzurichten. Bevor der Holzwurm bekämpft wird, sollte man aber sicher gehen, dass es sich nicht um alte, unbewohnte Löcher handelt. Deshalb ist zu empfehlen: die Stellen mit einem Staubsauger absolut staubfrei saugen. Findet sich in den nächsten Tagen kein neuer Staub, liegt der Schluß nahe, dass kein aktiver Holzwurm vorhanden ist, sondern durch Erschütterungen Staub freigesetzt wurde.

Holzwürmer sind nicht leise, man kann sie gerade nachts sehr gut hören, auch das ist ein Test auf Gewissheit.

Holzwürmer lassen sich verschieden bekämpfen:. Im Heißluftverfahren wird das Holz über mehrere Stunden auf wenigstens 70 °C erhitzt. Es gibt Fachbetriebe für die Sanierung von Dachstühlen. Wenn es nicht geht oder nicht gewünscht wird, ist es sinnvoll statt mit der chemischen Keule die biologische Variante zu wählen, z.B SANTORIN Holzwurmfrei. Ein vorbeugendes und bekämpfendes, wasserbasiertes, offenporiges Holzschutzmittel gegen Pilz- und Insektenbefall für Hölzer im Innenbereich und überdachten Außenbereich.

Dabei ist zu bedenken, dass die ungeschlüpfte Brut diese Verfahren überleben kann und man deshalb in Abständen prüfen muß, ob sich nicht wieder Leben im Holz befindet. Dazu muß das Holz jedoch eine Feuchtigkeit von mindestens 19 % haben, was in der Regel in bewohnten und beheizten Räumen nicht der Fall ist.